Hausbau im 21. Jahrhundert

Fertighäuser sind so beliebt wie noch nie

Der moderne Holz-Fertigbau ist in Deutschland aktuell so gefragt wie noch nie. Jedes fünfte neu genehmigte Ein- oder Zweifamilienhaus ist ein Fertighaus. 1990 lag die Quote noch bei 7 Prozent und um die Jahrtausendwende bei 14 Prozent. Die immer besser werdende Marktposition hat sich die Branche in den zurückliegenden Jahren mit einem hohen Qualitätsanspruch und stetem Fortschrittsdenken erarbeitet.

Bei Themen wie Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Hausautomation sind die führenden Fertighaushersteller des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) schon frühzeitig mit innovativen und praxistauglichen Lösungen vorangegangen. Eine weitere Herausforderung, mit der sich die gesamte Gesellschaft und auch der Fertigbau auseinandersetzt, ist die Digitalisierung. Die Bauweise ist durch ihre industrielle Vorfertigung ideal geeignet, um auch bei der digitalen Revolution in der Hausplanung, Hausfertigung und Vermarktung vorweg zu gehen. Das Ergebnis für Baufamilien sind hochmoderne Eigenheime, die individuell geplant, rundum optimiert umgesetzt und schließlich zukunftssicher bewohnt werden können. Nicht umsonst sagt man über den Holz-Fertigbau er verbinde das Beste aus Handwerk und Industrie, aus traditioneller Zimmermannskunst und industrieller Routine und Präzision.

Komplexe Bauvorgaben einfach dem Experten überlassen

Bauen wird immer anspruchsvoller und komplexer. Das trifft beispielsweise auf steigende energetische Anforderungen aus der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu. Das gilt aber insbesondere auch im Hinblick auf die Einbindung technischer Gebäudeausrüstung wie zum Beispiel Lüftungsanlagen, Wärmepumpen und Photovoltaik. Hier tut sich der Fertigbauer als Generalunternehmer und „Systemanbieter aus einer Hand“ naturgemäß leichter.

Auch sind die baulichen Anforderungen im Bereich der Gebäudehülle und Gebäudedämmung weiter gewachsen. Hier kommen in der Fertighausbranche die natürlichen Vorteile des Baumaterials Holz zum Tragen: Der Werkstoff besitzt eine geringe Wärmeleitfähigkeit und sorgt für ein angenehmes Wohnklima. Die intelligent konstruierten Wand-, Dach- und Deckenelemente eines Fertighauses umfassen qualitätsgeprüfte Holzwerkstoffe und auf Wunsch auch natürliche Dämmmaterialien wie Holzfasern. Gleichzeitig erfüllt der Holz-Fertigbau damit den Wunsch vieler Baufamilien des 21. Jahrhunderts nach ökologischem und nachhaltigem Bauen sowie nach wohngesunden und hochwertigen Bau- und Dämmstoffen.

Individualität ist ein Muss für Fertighaus-Bauherren

Die wichtigste Zielgruppe für Fertighäuserhersteller sind Paare und junge Familien mit Kindern. Zwei Drittel der Kunden sind zwischen 30 und 50 Jahren alt. Immerhin jeder fünfte Bauherr ist älter als 50 Jahre. Vor allem bei älteren Häuslebauern besitzt das Thema barrierefreies Wohnen große Bedeutung. Quer durch alle Altersklassen punkten Fertighäuser mit Zukunftsfähigkeit und hoher Servicequalität. Dazu gehören auch ein deutschlandweites Vertriebsnetz und bundesweit 19 große Musterhausparks wie beispielsweise die FertighausWelten in Nürnberg, Günzburg, Hannover, Köln und Wuppertal sowie die Ausstellungen Eigenheim & Garten in Fellbach bei Stuttgart und Bad Vilbel bei Frankfurt. Hier bereiten die meisten Baufamilien ihren Hauskauf vor: Sie lassen sich von den Musterhäusern inspirieren und suchen den Kontakt zum Haushersteller ihrer Wahl. Sie lassen sich von erfahrenen Fachberatern unterstützen, wenn es an die Planung ihres Traumhauses geht. Denn das Fertighaus von der Stange gibt es im 21. Jahrhundert längst nicht mehr. Jedes Eigenheim wird individuell geplant und so 100-prozentig auf die Wünsche und Bedürfnisse der Baufamilie zugeschnitten.