Hexenbesen sind zum Kehren da …?
   Kolumne  •    20.12.2019


Ich habe eine Schwäche für mittelalterliche Weihnachtsmärkte, vor allem, wenn sie in der ebenso wunderschönen wie authentischen Kulisse einer alten Burg stattfinden. Die nostalgisch-romantische Stimmung katapultiert bei uns Frauen das normalerweise gut versteckte Prinzessinnen-Syndrom ans Tageslicht, und man fühlt sich im bunten Treiben der Schausteller sofort wie im Märchen…

Dazu kommt noch das märchenhafte Angebot der Händler, das so gar nichts mit den Ständen auf „normalen“ Märkten zu tun hat:  Auf einem Markt konnte man sich zum Beispiel „echte Hexenbesen“ zulegen. Musste frau als eingefleischter Harry-Potter-Fan - und trotz diverser offensichtlicher (und selbstverständlich nur lieb gemeinter) Seitenhiebe der anwesenden männlichen Begleitung  - natürlich sofort auf Flugtauglichkeit testen (siehe Bild).

Aller Märchen-Romantik zum Trotz merkt man beim Bummeln recht schnell, wie ungemütlich das Burgleben doch gewesen ist: selbst innerhalb der Mauern zieht es, diverse Feuerstellen verbreiten statt Wärme nur viel Qualm, und das Gelände um die Burg ist eine einzige Matschwüste (und da hat bestimmt selbst das Kehren mit den „Hexenbesen“ nicht wirklich viel geholfen…). Wie viel behaglicher ist da doch das Wohnen im 21. Jahrhundert! Wärmegedämmte Häuser mit modernen Heizungssystemen, isolierte Fenster, wenn offenes Feuer, dann nur im Kaminofen, fließend warmes Wasser - und nicht zu vergessen Staubsauger! J Ganz viele verschiedene Exemplare dieser modernen Wohnträume – genau gesagt rund 200 - gibt es übrigens auf unseren Musterhausausstellungen zu sehen: in Fellbach bei Stuttgart, Bad Vilbel bei Frankfurt, im Bauzentrum Poing bei München und auf der Home Expo in Suhr in der Schweiz. Falls Sie dazu Inspirationen suchen sollten…

„Nacht der Musterhäuser“ am 7. Februar 2020

Und wenn Sie in der vorweihnachtlichen Hektik sämtliche Weihnachtsmärkte in Ihrer Umgebung verpasst haben – keine Panik. Zumindest das Glühwein-Trinken können Sie auch auf unseren Ausstellungen nachholen: am 7. Februar ab 18.00 Uhr in Fellbach und Bad Vilbel und ab 17.00 Uhr im Bauzentrum Poing, bei der „Nacht der Musterhäuser“. Wie jedes Jahr zum „Saisonstart“ laden wir Sie herzlich zum winterlich-abendlichen „Fensterln“ ein. Bei freiem Eintritt und mit besagtem Begrüßungsglühwein bzw. Kinderpunsch gegen die Kälte bewaffnet, können Sie über das stimmungsvoll erleuchtete Gelände schlendern und die besondere Atmosphäre auf sich wirken lassen. Auch in den Häusern, die an diesem einen Abend im Jahr bis 22.00 Uhr für Sie geöffnet sind, und die diverse Stehpartys mit Snacks und Getränken für Sie bereit halten. Davon abgesehen gibt es bei uns einen großen Vorteil: wir zeigen, wie Wohnen im Hier und Jetzt funktioniert, d.h. Sie müssen nicht frieren, Sie werden nicht eingequalmt (auch wenn der eine oder andere Feuerkorb auf dem Gelände für romantische Stimmung sorgt), und unsere Ausstellungswege sind asphaltiert – also keine nassen Matschfüße zu befürchten!

Ihre Kerstin Kuhn (kek),

Marketing Eigenheim & Garten