Aus aktuellem Anlass ...
   Kolumne  •    01.11.2016


kam mir der Vergleich unserer Ausstellungen mit Autohäusern mal wieder in den Sinn, den unsere Besucher ab und zu anstellen. Eigentlich wäre es in der nächsten Zeit für mich ganz praktisch, wenn ein Autokauf ein bisschen mehr wie der Besuch einer Fertighausausstellung wäre. Sie erraten es sicher schon: Ich brauche einen neuen fahrbaren Untersatz.

 

Und im Zuge dessen stehen mir – unter der treibenden Kraft meines Mannes und auch meines Sohnes einige Probefahrten bevor, die natürlich alle mit verschiedenen Autohäusern an verschiedenen Wochenenden vereinbart werden müssen – was für ein Aufwand! Mir graut es jetzt schon! Denn, sind wir mal ehrlich: wo die meisten Männer beim Shoppen konsequent auf eine Hose ODER Hemd ODER ein Paar Schuhe zusteuern (natürlich nie alles zusammen) und nach kurzem Anprobieren mitnehmen, sieht das beim Autokauf ganz anders aus. Während ich denke, „das ist aber mal ein nettes Auto: klein, schick, schnell genug, passt – nehm ich“, schwankt mein Mann zwischen gefühlt Hunderten von verschiedenen Marken und Angeboten. Und alle muss ich mir einzeln vornehmen? Viel zu stressig!

Wie einfach haben es da die Glücklichen, die ein Fertighaus bauen möchten! Rund 50 unterschiedlicheHersteller in jeder unserer Ausstellungen (Stuttgart, Frankfurt oder München) und jeweils zwischen 55 und 70 unterschiedliche Hausmodelle! Nebeneinander, zum direkten Vergleichen. Wie sagen wir immer so schön: Das schönste Foto ist kein Ersatz für die Realität! Und so, wie man ein Auto unbedingt Probefahren sollte (ich geb´s ja zu!), kann man nur in einem echten Haus die Räume auf sich wirken lassen und bekommt eine Vorstellung davon, wie sich das Wohnen anfühlen wird. Die Musterhäuser sind vom Keller bis zum Dach begehbar, komplett ausgestattet und möbliert: von der Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallation bis hin zur Inneneinrichtung und Dekoration der Zimmer. Da spürt man sofort, ob das Grundrisskonzept passt, die Größe und Aufteilung der einzelnen Zimmer, die Architektur, die Ausstattung und der Service des Anbieters (natürlich müssen die Häuser nicht so gebaut werden, wie sie dort stehen! Aber sie zeigen sehr gut, was alles möglich wäre...) Dazu kann man sich in jedem Musterhaus an die Mitarbeiter der einzelnen Hersteller wenden und sich beraten lassen. Bei uns bekommt man ganz viele Antworten auf viele der Fragen, die beim Bau eines Hauses so anfallen. Also ich finde das überaus praktisch. Kommen Sie vorbei und probieren Sie´s aus. Ich bin sicher, Sie stimmen mir zu!

Bald ist es wieder Zeit zum ...

winterlichen Fensterln – und bevor demnächst alle wieder mal im vorweihnachtlichen Adventsbetrieb versinken und vor lauter Schul-, Vereins-, und Geschäfts-Weihnachtsfeiern nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht, weise ich noch schnell auf einen wichtigen Termin im nächsten Jahr hin: Anfang Februar 2017 findet wieder unsere „Nacht der Musterhäuser“ statt, bei der man ganz ausgiebig nachts in „fremden Häusern“ herumschnüffeln darf! Bitte gleich vormerken! Weitere Infos und der genaue Termin folgen in der nächsten Ausgabe.

Alles Gute und bis zum nächsten Jahr!

Ihre Kerstin Kuhn (kek), Marketing Eigenheim & Garten




Zugeordnete Dateien